Griechenland - Faszination Hellas

Informationen

Klicken Sie auf eines der Schlagwörter, um Informationen zu dem Thema zu erhalten.

Beste Reisezeit und Anreise

Beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit ist der Sommer. Hier beginnt der Sommer vier Wochen früher und dauert drei Wochen länger als in Österreich. Anders als in Italien und Kroatien erreichen die Wassertemperaturen im September erst ihren Höhepunkt. Für Kultur- und Aktivurlaube eignen sich am besten der Frühling, Herbst und Winter. Hier sind die Temperaturen angenehmer und die Tage Großteils sonnig. Die Niederschläge sind relativ gering. Der trockenste Teil Griechenlands ist der Osten, in dem auch die Hauptstadt Athen liegt.

Anreise:

Ob eine der schönen Inseln oder das Festland, Griechenland ist am besten mit dem Flugzeug erreichbar. Je nach Zielort beträgt die Flugzeit zwischen drei und vier Stunden. Da Griechenland ein sehr beliebtes Reiseland ist, sind auch die Flugangebote umfangreich.

 

Die beliebtesten Inseln

Rhodos(Quelle: Pixabay)

Kreta
(Quelle: Pixabay)

Kos(Quelle: Pixabay)

Mykonos(Quelle: Pixabay)

Santorin(Quelle: Pixabay)

Unzählige größere und kleinere Inseln gehören zu Griechenland. Sie sind das Aushängeschild des Landes und locken jedes Jahr Millionen Urlauber ins Land. Ob aktiver Strandurlaub, erholsame Tage am Meer oder Spaß mit der Familie, die griechischen Inseln haben für jeden das Richtige.

Rhodos:

Rhodos ist der Traum aller Sonnenanbeter. Mit über 3.000 Sonnenstunden pro Jahr ist die viertgrößte Insel Griechenlands eine der sonnigsten Regionen Europas. Einen Ausflug wert ist allemal Rhodos-Stadt mit ihrer historischen Altstadt. Traumhafte Sand- und Kiesstrände umgeben die Insel und bieten Badegenuss vom Feinsten. Der Water Park lockt mit abenteuerlichen Wasserrutschen und Wellenbecken Familien an.

Kreta:

Kreta ist die größte Insel des Landes um liegt ganz im Süden der Ägäis. Der Südwesten der Insel ist ein Paradies für Wanderer und Abenteurer. Kultur und Geschichte präge die StädteHeraklion und Rthymnon, während Erholung pur an den Stränden wartet. Ein besonderes Erlebnis ein Besuch im bunten Hippiedorf Mátala mit dem Beach Festival im Sommer.

Kos:

Klein aber fein heißt es auf Kos. Hier schlägt das Partyherz höher. Zwischen dem Mandraki-Hafen und der Agora von Kos-Stadt reihen sich Bars, Kneipen und Diskotheken aneinander. Entspannung bieten die Embros-Therme mit Zugang zum offenen Meer und die archäologische Heilstätte Asklepieion.

Mykonos:

Mykonos wird auch gerne das Ibiza Griechenlands genannt. Die Kykladeninsel ist perfekt für alle, die eine Mischung aus Entspannung, Genießen und aufregendem Nachtleben suchen. Und das alles inmitten einer traumhaften Strandkulisse. In Chora reihen sich Tanzclubs aneinander und der Elia Beach lädt am nächsten Tag zum relaxen ein, bevor es am Abend wieder in die Partyszene geht.

Santorin:

Die Hauptinsel der Kykladen liegt gegenüber einem aktiven Vulkan. Bekannt ist die Insel für ihre leuchtend weißen Häuser mit blauen Kuppeln und die vielen Windmühlen. An der Küste erstrecken sich schwarze und rote Sandstrände. Highlight auf Santorin sind die spektakulären Sonnenuntergänge vom Dorf Oia aus.

Weitere Höhepunkte sind Korfu und Thassos, die als die grünsten Inseln gelten. Versteckte Buchten warten auf Chalkidiki oder Zakynthos. Marathonissi ist als die Schildkröteninsel bekannt, hier lassen sich Karettschildkröten beim Schlüpfen beobachten.

 

Die schönsten Strände

Myrtos Beach auf Kefalonia(Quelle: Pixabay)

Egremni Beach auf Lefkas(Quelle: Pixabay)

Navagio Beach auf Zakynthos(Quelle: Pixabay)

Der Myrtos Beach auf Kefalonia zählt zu den schönsten Stränden Griechenlands und der Welt. Kieselsteine, steile Klippen und kristallklares Wasser haben ihm dem Beinamen „stück des Himmels“ gegeben. Vom Strand aus genießt man einen traumhaften Anblick auf die unberührte Natur herum.

Der Navagio Beach auf Zakynthos lockt jährlich tausende Abenteurer an. Der Küstenabschnitt gehört zu den meistfotografierten Stränden. Am Ufer liegt ein altes Schiffwrack, das besichtigt werden kann. Im verdankt der Strand auch seinen Namen, „Navagio“ bedeutet übersetzt Schiffwrack.

Für Sufer ist der Egremni Beach auf Lefkas das Ziel Nummer eins. Der starke Wellengang schafft perfekte Bedingungen zum Surfen. Zudem ist er relativ menschenleer.

Der Pori Beach auf der Insel Pano Koufonisi ist ideal für Badeurlauber, die Ruhe und Entspannung suchen. Schroffe Felsen, weißer Sandstrand und strahlender Sonnenschein machen den Pori Beach zum Paradies.

 

Die interessantesten Städte

Athen mit der Akropolis(Quelle: Pixabay)

Thessaloniki(Quelle: Pixabay)

Nafplio(Quelle: Pixabay)

Athen:

Erinnerungen an die griechische Antike erstrecken sich über die ganze Stadt Athen. Der Marsch auf die Akropolis, sowie die Besichtigung des Tempels des Olympischen Zeus sind Muss jeder Athenreise. Ein Geheimtipp ist das Viertel Exarchia. Es ist eine der vielfältigsten Ecken Athens mit verwinkelten Gassen, alten Häusern, kleinen Läden und Cafés. Einen Spaziergang durch die Altstadt solle mach natürlich auch nicht entgehen lassen. Rund um den Monastiraki-Platz befinden sich zudem günstige Einkaufsmöglichkeiten.

Thessaloniki:

Thessaloniki ist nach Athen die zweitgrößte Stadt Griechenlands und liegt im Norden. Mit dem Aristoteles-Platz beherbergt die Stadt eine der bedeutsamsten Plätze des gesamten Landes. Dank seiner Vielzahl an Ruinen und Ausgrabungen steht die 315 v. Chr. Vom makedonischen König Kassandros gegründete Stadt auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste.

Nafplio:

Nafplio gilt als Geheimtipp unter den Städtetrips in Griechenland. Obwohl nur wenigen Urlaubern bekannt, war die Stadt einst sogar einmal Hauptstadt Griechenlands. Nafplio ist eine Stadt voller Leben. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt und die angrenzenden Viertel bekommt man einen herrlichen Eindruck davon. Viele historische Gebäude zieren die Stadt. Von der Burg am Palamidi aus, hat man einenatemberaubenden Blick über die Stadt und das Meer. Die knapp 1.000 Stufen lohnen sich.

 

Die spekakulärsten Sehenswürdigkeiten

Akropolis in Athen(Quelle: Pixabay)

Der Olymp(Quelle: Pixabay)

Der Kanal von Korinth(Quelle: Pixabay)

Melissani See (Quelle: Pixabay)

Großmeisterpalast auf Rhodos(Quelle: Pixabay)

Der Palast von Knossos(Quelle: Pixabay)

Akropolis in Athen:

Die Akropolis in Athen ist die Nummer eins Sehenswürdigkeit in Griechenland. Die Stadtfestung wartet mit einigen Attraktionen auf die Besucher, der Alte Athena-Tempel, der Parthenon und das Heiligtum des Asklepios sind nur einige davon. Alle Bauwerke auf dem 156 m hohen Felsen wurden im 5. Jh. vor Christus errichtet. Von der UNESCO wurde die Akropolis 1986 in die Liste der Weltkulturerben aufgenommen. Von dem Hügel aus hat man einen wundervollen Blick über Athen.

Der Olymp:

Wer einmal so richtig in die griechische Mythologie eintauchen möchte, darf sich den Olymp nicht entgehen lassen. Der Olymp ist mit knapp dreitausend Metern das höchste Gebirge des Landes. Der Mythologie zufolge wohnen hier die Götter mit ihren Abkömmlingen. Sanft ansteigende Pfade, turmhohe Bäume und seltene Wildblumen machen aus dem Olymp ein einzigartiges Naturwunder. 1981 wurde der Olymp deshalb von der UNESCO zum Biosphärenreservat erklärt. Die Gebirgsausläufer lassen sich auch ideal mit dem Mountainbike erkunden.

Kanal von Korinth:

Ausflugsschiffe laden zu idyllischen Fahrten durch die grandiose Naturlandschaft ein. Der Kanal liegt am nördlichsten Zipfel des Peloponnes. Der Kanal lässt sich auch zu Fuß von einer Brücke aus erkunden. Es ist ein gewaltiger Anblick, aus über 80 m Höhe über den Kanal zu blicken und zu beobachten wie die Schiffe durch die schmale Wasserstraße fahren.

Tropfsteinhöhle Melissani:

Wer ein romantisches Abenteuer sucht, wird auf Kefalonia fündig. Die Tropfsteinhöhle Melissani ist nicht nur begehbar, in ihrer Mitte liegt ein kleiner zauberhafter See, der mit Ruderbooten befahren werden kann. Zur Mittagszeit ist die Sonneneinstrahlung am stärksten und das Seewasser glitzert und funkelt.

Großmeisterpalast auf Rhodos:

Auf Rhodos sollte man sich keinesfalls einen Besuch des Großmeisterpalastes entgehen lassen. Sowohl die Außenfassade mit rotem Kalksandstein als auch das Innere des Palastes mit Mosaikfußböden im griechischen und italienischen Stil beeindruckt durch ihre aufwendige Gestaltung. Die kleine Bordkapelle ist dem Heiligen Nikolaus von Myra geweiht, eine Bronzestatue des Heiligen befindet sich in ihr.

Palast von Knossos:

Der zwischen 2.100 und 1.800 v. Chr. Erbaute Palast liegt in der gleichnamigen Stadt Knossos auf Kreta. Mit den Jahrhunderten entstand auf den Grundmauern des Palastes eine immer größer und prunkvoller werdende Anlage. Die Ruinen sind heute noch zu besuchen.

 

Die beliebtesten Wanderspots

Vikos Schlucht(Quelle: Pixabay)

Samaria Schlucht(Quelle: Pixabay)

Lakabettus (Quelle: Pixabay)

Lakabettus:

Für alle die ihren Athen-Aufenthalt besonders machen wollen, eignet sich eine Wanderung auf den Stadtberg Lykabettus perfekt. Der 277 m hohe, zentral gelegene, pyramidenförmige Berg bietet eine wunderbare Aussicht über Athen mit seinen Sehenswürdigkeiten. An klaren Tagen sieht man bis zur Insel Ägina und den Bergen des Peloponnes. Am Gipfel befindet sich ein gigantisches Freilichttheater.

Die Vikos-Schlucht:

Etwas Kondition und Ausdauer ist erforderlich durch die 20 km lange und 1.000 m tiefe Vikos-Schlucht im Pindos Gebirge. Gemessen an der Relation zwischen Tiefe und Breite gilt sie als die tiefste Schlucht der Welt. Vorbei an Karstquellen geht es auf gutbeschilderten Wegen durch die Schlucht. Die phänomenale Landschaft lässt einen die Zeit vergessen und nach etwa sieben Stunden ist das Ziel erreicht – das Kloster Paraskevi. Das Kloster wurde im 15. Jahrhundert erbaut und fasziniert mit seinem Balkon mitten in der Felswand, der in über 400 m über der Vikos-Schlucht ragt.

Samaria-Schlucht:

Die Wanderung durch die weltbekannte Samaria-Schlucht auf Kreta erfordert ein hohes Maß an Kondition. Sie ist quasi der Grand Canyon Europas. Auf 16 km führt sie auf 1.620 m Höhe in der Mitte der Insel zum Lybischen Meer. An ihrer schmalsten Stelle ist die Schlucht gerade mal 3 m breit. Doch es lohnt sich die Herausforderung anzunehmen! Entlang der Strecke erstrecken sich Kiefern- und Pinienwälder und Plantagen. Es ist als würde man in eine vollkommen eigene Welt eintauchen.

 

Termine

Veranstaltung
Preis
Griechenland Individuell - Mein persönliches Griechenland Angebottäglich zw. 11. 11. 2020 und 31. 12. 2021
Detailsauf Anfrage
Kykladen - Reif für die Insel?täglich zw. 11. 11. 2020 und 31. 12. 2021
Detailsauf Anfrage
Perlen der nördlichen Kykladen Mykonos - Syros - Tínos - Andros - 15 Tagetäglich zw. 01. 03. 2021 und 14. 11. 2021
Detailsab € 990,-- p.P.
Kykladen Highlights Santorin-Paros-Naxos-Santorin 15 Tage Inselhüpfentäglich zw. 01. 03. 2021 und 14. 11. 2021
Detailsab € 990,-- p.P.